Leutascher Ache

Die Leutaschklamm ist eine faszinierende Schlucht in den Alpen. Mit ihren steilen Felswänden und dem tosenden Wasser der Leutascher Ache bietet sie ein beeindruckendes Naturschauspiel. Ein Spaziergang entlang des gut ausgebauten Steigs durch die Klamm ermöglicht den Genuß der unberührten Schönheit der Natur. Die imposanten Felsformationen und das rauschende Wasser schaffen eine einzigartige Atmosphäre. In der Nähe der Leutaschklamm gibt es weitere atemberaubende Ausflugsziele, die einen Besuch wert sind. Die Partnachklamm in Garmisch-Partenkirchen ist eine der tiefsten und imposantesten Schluchten der bayerischen Alpen. Der tosende Fluss hat im Laufe der Jahrtausende tiefe Felswände aus dem Gestein geschnitten und eine spektakuläre Schlucht geschaffen, die Besucher aus aller Welt anzieht. Das Wettersteingebirge und das Karwendelgebirge sind die umliegenden Berge. Sie bieten eine atemberaubende Kulisse für Wanderungen und Bergerlebnisse. Von den schroffen Gipfeln bis zu den idyllischen Tälern bietet die Region unzählige Möglichkeiten, die Natur in ihrer reinen Form zu erleben und zu genießen.
–> Partnachklamm
–> Wettersteingebirge
–> Karwendel

Bevor du deine Wanderung durch die Leutaschklamm oder Geisterklamm startest, empfehle ich auf der Webseite meine persönlichen Erfahrungen zu lesen. So kannst du das Beste aus deinem Ausflug herausholen. Tausende andere Leser haben bereits von meinen Geheimtipps profitiert. Teile sie gerne mit deinen Freunden, damit auch sie diese Naturwunder in den Alpen entdecken können. Ein Klick am Ende dieses Beitrags genügt, um den Beitrag kostenlos über WhatsApp, E-Mail oder Facebook zu teilen.

Nun wünsche ich dir eine unvergessliche Zeit in der Leutaschklamm!

DER REISEBLOGGER
Markus Schmidt

4.9/5 - (19 votes)
Die Leutascher Ache wenige Kilometer vor der Leutaschklamm, hier führt der Radweg vorbei
Die Leutascher Ache wenige Kilometer vor der Leutaschklamm, hier führt der Radweg entlang

Die Leutascher Ache

Die Leutascher Ache, auch bekannt als Gaistalbach im Oberlauf und Leutaschbach Unterlauf. Ich mag diesen glasklaren Bergbach, der sich durch die Leutasch schlängelt. Der Fluss ist grenzüberschreitend. Er fließt von Tirol hinüber nach Bayern verläuft. Die Leutascher Ache ist ein linker Nebenfluss der Isar und hat eine Gesamtlänge von etwa 29,9 km. Die Quelle liegt nördlich der Berge Igelskopf und Breitenkopf im Mieminger Gebirge in der Gemeinde Ehrwald. Von dort aus fließt sie anfangs in nördlicher Richtung und nimmt das Wasser des Igelsees auf. Anschließend verläuft sie durch das malerische Gaistal, zwischen dem Wettersteingebirge und dem Mieminger Gebirge hindurch. Dabei durchquert sie die Gemeindegebiete von Mieming und Wildermieming.

Bei Leutasch wendet sich der Fluss nach Nordosten und fließt durch das Leutaschtal, ein Hochtal von großer landschaftlicher Schönheit. Auf ihrem Weg durch das Tal passiert die Leutascher Ache die beeindruckende Leutaschklamm, auch bekannt als Geisterklamm. Schließlich mündet sie bei Mittenwald in Bayern in die Isar.

Das Einzugsgebiet der Leutascher Ache erstreckt sich über 110,85 km², wobei der höchste Punkt der Hochplattig mit 2.768 m ü. A. ist. Der Fluss weist ein gemäßigt-nivales Abflussregime auf, was für einen Gebirgsbach ohne Gletschereinfluss typisch ist. Der mittlere Abfluss am Pegel Klamm, 16,4 km oberhalb der Mündung, beträgt 1,40 m³/s. Die Leutascher Ache gilt als relativ naturnah, und ihr ökologischer Zustand wird außerhalb der Siedlungsgebiete als sehr gut bis gut bewertet. Die Sohle des Flusses ist außerhalb der Siedlungsbereiche unverbaut, während die Ufer punktuell und im Siedlungsbereich durchgehend bebaut sind. Die Wasserqualität der Leutascher Ache ist ausgezeichnet und gehört zu den saubersten Fließgewässern in Tirol. Sie weist im gesamten Verlauf die Gewässergüteklasse I auf.

Besucher der Leutascher Ache können eine Vielzahl von Freizeitaktivitäten in der malerischen Umgebung genießen. Beliebte Aktivitäten umfassen Wanderungen entlang der Ufer, Radtouren entlang des Flusses, Angeln, Picknicken und natürlich die Erkundung der faszinierenden Leutaschklamm. Die landschaftliche Schönheit und die natürliche Vielfalt des Flusses bieten eine einladende Umgebung für Naturliebhaber und Erholungssuchende.

Die Leutascher Ache hat auch eine historische Bedeutung und ist bereits seit dem 12. Jahrhundert in Aufzeichnungen erwähnt. Sie spielte eine Rolle in der früheren Wasserversorgung und wurde in historischen Dokumenten als „aqua que dicitur Livtaske“ erwähnt. Insgesamt ist die Leutascher Ache ein beeindruckender Fluss, der Besuchern eine Vielzahl von Erlebnissen und Möglichkeiten bietet. Die Landschaft entlang des Flusses ist geprägt von grünen Wiesen, dichten Wäldern und imposanten Bergkulissen, die eine beeindruckende Kulisse für Outdoor-Aktivitäten bilden.

Schönster Platz der Leutascher Ache: Die Leutaschklamm

Spektakulär entlang der Leutascher Ache wandern - in der Leutaschklamm
Spektakulär entlang der Leutascher Ache wandern – in der Leutaschklamm

Die Leutascher Ache durchfließt die eindrucksvolle Leutaschklamm und ist zweifellos das Herzstück dieses faszinierenden Naturerlebnisses. Die Leutaschklamm erstreckt sich zwischen dem Wettersteingebirge und den Ausläufern der Mieminger Kette und ist bekannt für ihre atemberaubende Schönheit und Wildheit. Die Leutascher Ache hat über Jahrtausende hinweg ihre Spuren in den Felsen der Klamm hinterlassen. Das Wasser hat das Gestein ausgewaschen und so eine bis zu 75 Meter tiefe Schlucht geschaffen. Die Kraft und Gewalt des Flusses wird in der Leutaschklamm deutlich sichtbar, wenn das Wasser tosend durch die enge Schlucht strömt und dabei beeindruckende Felsformationen formt. Die Leutascher Ache präsentiert sich als natürliche Schönheit, die sich ihren Weg durch die Landschaft bahnt.

Der Klammsteig, ein spektakulärer Weg durch die Leutaschklamm, führt entlang der Leutascher Ache und ermöglicht es den Besuchern, die eindrucksvolle Naturkulisse hautnah zu erleben. Der Klammsteig wurde mit Stahlsteigen, Brücken und Treppen erbaut, um den Weg sicher begehbar zu machen und gleichzeitig den Schutz der sensiblen Umgebung zu gewährleisten. Die Wanderung entlang der Leutascher Ache bietet immer wieder beeindruckende Ausblicke auf das wilde Wasser, das sich durch die Schlucht bahnt, und eröffnet faszinierende Perspektiven auf die umgebenden Felswände.

Die Leutascher Ache in der Leutaschklamm ist nicht nur ein visuelles Highlight, sondern auch ein akustisches Erlebnis. Das Rauschen des Wassers und das Echo in der engen Schlucht verstärken die eindrucksvolle Atmosphäre und erzeugen eine fast mystische Stimmung. Das Klangerlebnis verstärkt den Zauber der Klamm und trägt zur Gesamterfahrung bei. Die Leutaschklamm mit der imposanten Leutascher Ache ist zweifellos ein Höhepunkt im Leutaschtal. Die eindrucksvolle Schlucht, das wilde Wasser und die faszinierende Naturkulisse machen diesen Ort zu einem unvergesslichen Erlebnis für Naturliebhaber, Wanderer und Abenteurer. Die Leutascher Ache in der Leutaschklamm ist ein Ort, an dem die Kraft der Natur spürbar wird und die Schönheit der Landschaft zum Greifen nah ist. Wenn du die Kraft des Wassers erleben willst, darfst du die Leutaschklamm nicht verpassen. Hier alle Infos:
–> Leutaschklamm

Das wildromantische Gaistal

Die Leutascher Ache im Gaistal
Die Leutascher Ache im Gaistal

Das Gaistal ist der beeindruckende Oberlauf der Leutascher Ache und ein wahrhaftiges Naturparadies inmitten der Tiroler Alpen. Es erstreckt sich vom hinteren Teil des Leutaschtals über die Gaistalalm hinauf zur sogenannten Pestkapelle und begeistert Besucher mit seiner unberührten Schönheit und Vielfalt. Das Gaistal zeichnet sich durch seine unberührte Natur und seine atemberaubende Landschaft aus. Die majestätischen Gipfel des Wettersteingebirges und der Mieminger Kette rahmen das Tal ein und bieten eine spektakuläre Kulisse. Die sanften Wiesen, alpinen Blumenfelder, klaren Bergbäche und idyllischen Bergseen machen das Gaistal zu einem beliebten Ziel für Naturliebhaber und Wanderer.

Entlang der Leutascher Ache im Gaistal gibt es zahlreiche Aktivitäten und Erlebnisse für Besucher. Eine der beliebtesten Aktivitäten ist das Wandern. Es gibt eine Vielzahl von gut markierten Wanderwegen, die entlang des Flusses und durch das Tal führen. Von gemütlichen Spaziergängen bis hin zu anspruchsvollen Bergtouren ist für jeden Wanderer etwas dabei. Die Wege bieten atemberaubende Ausblicke auf die umliegende Berglandschaft und ermöglichen es den Besuchern, die unberührte Natur des Gaistals hautnah zu erleben. Besucher können auch die reiche Tierwelt des Gaistals entdecken. Das Tal ist Heimat einer Vielzahl von Tierarten, darunter Steinadler, Gämsen, Murmeltiere und viele mehr. Mit etwas Glück können Besucher diese Tiere in ihrer natürlichen Umgebung beobachten und einzigartige Tierbegegnungen erleben. Das Gaistal ist auch ein beliebtes Ziel für Mountainbiker. Es gibt speziell angelegte Mountainbikestrecken, die entlang der Leutascher Ache verlaufen und die Möglichkeit bieten, das Tal auf zwei Rädern zu erkunden. Die abwechslungsreiche Landschaft und die herausfordernden Strecken machen das Gaistal zu einem idealen Ort für Mountainbike-Enthusiasten.

Ein weiteres Highlight im Gaistal ist das Gaistalalmgebiet. Die Gaistalalm ist eine malerische Alm, die von saftigen Wiesen und imposanten Bergen umgeben ist. Hier können Besucher die traditionelle Almwirtschaft erleben, frische Milch und guten Käse probieren und die idyllische Atmosphäre genießen. Die Gaistalalm ist auch ein Ausgangspunkt für weitere Wanderungen und bietet die Möglichkeit, die umliegenden Gipfel zu erklimmen.

Langlaufen an der Leutascher Ache

Entlang der Leutascher Ache langlaufen - bekannt und beliebt in Tirol
Entlang der Leutascher Ache langlaufen – bekannt und beliebt in Tirol

Das Leutaschtal ist bekannt zum Langlaufen. Insbesondere entlang der Leutascher Ache gibt es zwei herausragende Langlaufstrecken, die ein unvergessliches Erlebnis bieten. Eine dieser Strecken ist die Loipe Unterleutasch, die sich etwas nördlich von Leutasch befindet. Sie führt am Fuße der imposanten Arnspitze und Arnplattenspitze entlang und bietet eine malerische Landschaft. Die Strecke erstreckt sich über fast 14 Kilometer und ist trotz ihrer Länge aufgrund ihres flachen Verlaufs auch für Anfänger mit guter Kondition geeignet. Jedes Jahr findet hier der Ganghoferlauf mit über 1.800 Teilnehmern statt, was die Beliebtheit dieser Loipe unterstreicht. Ein besonderer Vorteil ist, dass fast stündlich ein Bus vom Gasthof „Zur Mühle“ zurück zum Ausgangspunkt fährt, sodass ein Ausstieg bei der halben Streckenlänge möglich ist. Somit haben Langläufer die Flexibilität, ihre Tour individuell anzupassen. Die Loipe Unterleutasch bietet also eine perfekte Kombination aus landschaftlicher Schönheit und praktischer Zugänglichkeit.

Eine weitere lohnenswerte Langlaufstrecke entlang der Leutascher Ache ist die Gasse-Loipe im gleichnamigen Leutascher Ortsteil. Diese Strecke ist hauptsächlich flach und eignet sich daher besonders gut für Anfänger. Die 4,7 Kilometer lange Loipe verläuft entlang der Leutascher Ache und bietet bei schönem Wetter nahezu durchgehend sonnige Abschnitte. Ein bemerkenswertes Detail ist, dass hier jedes Jahr der Startschuss für den Ganghoferlauf mit über 1.800 Teilnehmern fällt. Diese Loipe ermöglicht es Langläufern, in die Atmosphäre eines renommierten Langlaufevents einzutauchen und die Begeisterung der Teilnehmer hautnah mitzuerleben. Beide Langlaufstrecken bieten eine gut präparierte Spur, die ein angenehmes Langlaufvergnügen gewährleistet. Die Schönheit der umgebenden Natur und die entspannende Atmosphäre entlang der Leutascher Ache machen das Langlaufen zu einem besonderen Erlebnis. Egal ob Anfänger oder erfahrener Langläufer, diese Strecken bieten jedem die Möglichkeit, die faszinierende Landschaft zu genießen und die eigene Leidenschaft für den Langlaufsport auszuleben.

Die häufigsten Fragen

Wo entspringt die Leutascher Ache?

Die Leutascher Ache entspringt im Mieminger Gebirge auf einer Höhe von etwa 1829 Metern über dem Meeresspiegel. Genauer gesagt befindet sich die Quelle des Flusses in der Region Leutasch, Bayern, im Gaistalbach, der als Oberlauf der Leutascher Ache betrachtet wird. Von dort aus fließt die Leutascher Ache durch das Gaistal und die Leutasch, bevor sie schließlich in die Isar mündet.

Welchen Verlauf nimmt die Leutascher Ache?

Nach ihrer Quelle fließt die Leutascher Ache durch das Gaistal und die Leutasch in Tirol, Österreich, und setzt ihren Weg in Richtung Norden fort. Sie passiert die Gemeinde Leutasch, die Leutaschklamm und mündet schließlich in die Isar.

Kann man in der Leutascher Ache baden?

Ja, das Baden in der Leutascher Ache ist möglich. An einigen Stellen entlang des Flusses gibt es Badebereiche, in denen Besucher an warmen Tagen ein erfrischendes Bad nehmen können.

Gibt es Möglichkeiten zum Angeln in der Leutascher Ache?

Ja, das Angeln ist möglich, vorausgesetzt man besitzt eine gültige Angellizenz. Der Fluss beherbergt verschiedene Fischarten, darunter Forellen, Äschen und Barben, die für Angler von Interesse sein können.

Gibt es Wildwasseraktivitäten wie Rafting oder Kajakfahren auf der Leutascher Ache?

Die Ache ist für Wildwasseraktivitäten wie Rafting oder Kajakfahren weniger geeignet.

Weiterführende Links

Diese Leutascher Ache Tipps merken & teilen

Willst du einmal in´s Leutaschtal zu diesem türkisgrünen Wasser? Merk dir einen Pin auf Pinterest, so findest du diese Tipps wieder, wenn du deine Freizeitplanung machst. Du kannst dir den Beitrag auch als Email oder WhatsApp schicken bzw. an deine Freunde via Facebook teilen. Einfach auf das Symbol deiner Wahl unter den Bildern klicken, du wirst automatisch geführt – kostenlos und perfekt für deine Planung: